HFW Villach: Einsatzreicher Samstag

Insgesamt musste die Hauptfeuerwache Villach an diesem Samstag vier Einsätze in Folge bewältigen. Ein Heimrauchmelder löste in einem Mehrparteienhaus im Stadtteil Perau aus. Im Zuge der Nachschau unserer Kräfte konnte als Ursache für die Auslösung mehrere in der Wohnung aufgestellte Töpfe mit Räucherstäbchen festgestellt werden. Ein Eingreifen der Einsatzkräfte war nicht erforderlich.

Kurze Zeit später rückte ein Fahrzeug mit 4 Mann zu einer gemeldeten Tierrettung in die Villacher Innenstadt aus. Ein Taube hatte sich mit einem Fuß in einem am Balkon angebrachten Netz verfangen und hing kopfüber herunter. Durch die anwesende Mannschaft wurde die Drehleiter zur Tierrettung nachalarmiert.

Fast zeitgleich meldete eine Anruferin über Notruf 122 eine starke Rauchentwicklung in der Tiefgarage des EKZ Interspar in der Ringmauergasse. Sofort wurde Alarmstufe 2 für die Hauptfeuerwache Villach und die FF Vassach ausgelöst.

Zwei Feuerwehrmänner, welche sich in unmittelbarere Nähe zur Tiefgarage bei der Tierrettung befanden, erkundeten vor Ort die Situation und konnten den Kleinbrand, welcher aus Kleidungsteilen bestand, mittels vor Ort befindlichen Handfeuerlöscher rasch bekämpfen, berichtet Einsatzleiter HBI Harald Geissler, Kommandant der Hauptfeuerwache Villach.

Aufgrund der Rauchentwicklung wurde das betroffene Untergeschoß durch die Feuerwehr unverzüglich gesperrt und keine Passanten mehr in den betroffenen Bereich gelassen.

Glücklicherweise wurden durch das rasche Einschreiten der Feuerwehr keine Personen verletzt.

Um das Untergeschoss gänzlich rauchfrei zu machen wurde die FF Gödersdorf mit ihrem sogenannten „LUF“ (Löschunterstützungsfahrzeug) angefordert, um damit Frischluft in die Tiefgarage zu blasen und den Rauch mit Unterstützung der objekteigenen Lüftungsanlage gänzlich aus der Tiefgarage zu entfernen.

Die Kriminalpolizei nahm Ermittlungen hinsichtlich der brennenden Stoffreste auf. Nach rund einer Stunde konnte der Einsatz beendet werden und die Tiefgarage wieder frei gegeben werden.

Währenddessen wurde die Taube über die Drehleiter aus ihrer misslichen Lage befreit und anschließend zur Kontrolle zu einem Tierarzt gebracht. Diese hatte den Vorfall unbeschadet überstanden und konnte kurz darauf in die Freiheit entlassen werden.

Abschließend wurde noch ein mutwillig entsorgter Feuerlöscher aus der Drau durch die Einsatzkräfte geborgen und fachgerecht entsorgt.

Quelle: ÖA Team HFW Villach

Scroll to top

Leider keine Internetverbindung!