FF Andorf: Bewusstlose Person bei Küchenbrand

Eine Reihe von Glücksfällen retteten heute einem gut 70-jährigen Andorfer vermutlich das Leben. Der Pensionist, dessen Lebensgefährtin gerade außer Haus war, war dabei, sich Kaspressknödel auf dem Herd anzurösten, als er aus noch unbekannten Gründen umkippte, mit dem Kopf auf dem Boden aufschlug und – möglicherweise wegen einer kurzen Bewusstlosigkeit – selbst nicht mehr auf die Füße kam.

Da die Herdplatte noch an war, kam es durch das heiße/brennende Öl zu einer starken Rauchentwicklung. Zudem schlugen die im Haus installierten Heim-Rauchmelder an. Diese Warnzeichen bemerkte ein aufmerksamer Passant, welcher sofort die Einsatzkräfte verständigte.

Weiterer Glücksfall für den Mann: Das Einsatzzentrum Andorf, welches Feuerwehr, Rotes Kreuz und Polizei beherbergt, grenzt direkt an das Haus des Verunglückten an, sodass die ersten Einsatzkräfte in wenigen Minuten vor Ort waren. Erstes Aufatmen gab es für diese, nachdem sich der Mann auf Zurufe durch das Fenster durch das Bewegen des Fußes bemerkbar machen konnte. Von Einsatzkräften der Feuerwehr Andorf konnte durch ein gekipptes Fenster schnell ein erster Zugang geschaffen werden und der Verletzte anschließend ins Freie getragen und dem Roten Kreuz übergeben werden. Den Transport ins Krankenhaus erfolgte anschließend mit dem Hubschrauber.

Da das Ausmaß des Brandes nicht absehbar war, wurden zu diesem Einsatz auch die Feuerwehren Linden, Pimpfing und Schulleredt alarmiert. Nach der Rettung des Mannes waren allerdings nur noch Durchlüftungsarbeiten zu erledigen. Der möglicherweise lebensrettende Einsatz konnte nach gut einer Stunde beendet werden.

Quelle: FF Andorf

Zum Seitenanfang

Leider keine Internetverbindung!