BFV Liezen: Brandalarm nähe Brandalm (Gröbming)

Gestern um 17:03 Uhr heulten erneut die Sirenen in Gröbming aufgrund eines Waldbrandes. Nähe Brandalm beim Eingang Notgasse (Gemeinde Gröbming) dürfte aufgrund Blitzschlag seit Tagen ein Brandereignis vorgeherrscht haben, welches nun auch an der Oberfläche ausgebrochen ist und sich durch starke Rauchentwicklung bemerkbar machte. Augenzeugen auf einer Alm setzten einen Notruf ab. Bis 21:30 Uhr dauerten die Löscharbeiten an, ehe aufgrund Dunkelheit abgebrochen werden musste.

Tanklöschfahrzeuge der Feuerwehren Gröbming und Öblarn transportierten im Pendelbetrieb insgesamt 18.000 Liter Löschwasser für die Bodenmannschaften auf den Berg, dort wurde das TLF 4000 Gröbming-Winkl gespeist, von welchem eine 200 Meter lange Löschleitung durch anspruchsvolles Gelände zur Brandstelle führte. Knapp 40 Mann der Feuerwehren Gröbming, Gröbming-Winkl, Öblarn sowie die Flugdienststaffel Nord (mit der FF Aigen) gruben mit Schanzwerkzeug – in kräfteraubender Arbeit – händisch das Erdreich um und löschten Glutnester im Boden ab, glosende Bäume wurden mit Motorsägen gefällt und abgelöscht, das ganze in steilem Gelände. Parallel dazu nahem zwei Hubschrauber (1 EC 135 des BMI aus Graz und 1 Alouette III des Bundesheeres aus Aigen) Löschwasser vom Miesbodensee auf und warfen in Summe an die 10.000 Liter Wasser über der Einsatzstelle ab.

Wie auch beim Waldbrand gestern gelang es durch die gute Zusammenarbeit aller beteiligter Organisationen, den Brand unter Kontrolle zu bringen, Brand-Aus konnte jedoch noch nicht vermeldet werden. Um neun Uhr startet morgen Vormittag eine Erkundung durch die Einsatzleitung Gröbming-Winkl, um anschließend die weiteren Maßnahmen zu planen.

Weiters standen heute im Einsatz:
ABI Gerd Bartl (Abschnittskommandant)
BR Dieter Pilat (Landesflugdienstbeauftragter des LFV Stmk)
HBI Ing. Josef Fritz (Staffelkommandant Flugdienststaffel Nord)
Polizei Gröbming

Quelle: BFV Liezen, HBI d.V. Christoph Schlüßlmayr

Zum Seitenanfang