HFW Villach: Brand in einem Mehrparteienhaus

Kurz vor 5 Uhr morgens meldeten mehrere Notrufteilnehmer der Bezirksalarm- und Warnzentrale Villach-Stadt einen Brand in einem Mehrparteienhaus, mit massiver Rauchentwicklung im Stiegenhaus sowie Dachbereich. Unverzüglich wurde Alarmstufe 2 für die Hauptfeuerwache Villach, FF Judendorf, sowie für die örtlich zuständige Feuerwehr Völkendorf ausgelöst.

Mehrere Rauchwarnmelder alarmierten die Bewohner, welche beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte bereits selbstständig aus den unteren Geschossen ins Freie geflüchtet sind.

„Durch die starke Verrauchung und dem Brand der Matratze im Stiegenhaus des 4.Obergeschoßes musste eine Person vom Atemschutztrupp mittels Fluchtfiltermaske aus der Wohnung gerettet werden“, schildert Zugskommandant Martin Regenfelder von der Hauptfeuerwache Villach.

Die angrenzenden Wohnungen wurden von weiteren Atemschutztrupps durchsucht. Parallel dazu wurde der gefährliche Brandrauch durch mehrere Druckbelüfter über den Dachboden ins Freie geblasen.

Durch die enorme Rauchentwicklung resultierend aus der Schaumstoffmatratze, welche im Stiegenhaus abgelegt wurde, wurde das Stiegenhaus sehr stark in Mitleidenschaft gezogen.

Seitens der Polizei wurden Ermittlungen eingeleitet.

Über die Einsatzzentrale wurden der Gebäudeeigentümer sowie die Behörde verständigt.

Im Einsatz standen die oben erwähnten Feuerwehren mit rund 50 Mann, sowie die Polizei und das Rote Kreuz.

Quelle: ÖA Team HFW Villach

Zum Seitenanfang

Leider keine Internetverbindung!