FF-KremsmünsterBrand zerstört Wohnhaus am Sonntagberg

FF Kremsmünster: Brand zerstört Wohnhaus am Sonntagberg

Am Donnerstag, den 20.07.2017 wurden die drei Feuerwehren des Pflichtbereiches Kremsmünster zu einem Wohnhausbrand alarmiert. Das Wohnhaus stand im Erdgeschoss im Vollbrand. Zwei Mäuse, welche als Haustiere gehalten wurden konnten von der Feuerwehr gerettet werden, für drei Katzen kam jedoch jede Hilfe zu spät.

Am Donnerstag den 20.07.2017 um 15:23 Uhr heulten in Kremsmünster die Sirenen. Die Einsatzmeldung für die Feuerwehren lautete: Brand Wohnhaus am Sonntagberg. Beim Eintreffen des Einsatzleiters bot sich folgendes Bild. Ein Wohnhaus stand im Erdgeschoss in Vollbrand. Aus allen Fenstern der beiden Geschosse drückte der Brandrauch ins Freie.

Bei der Lageerkundung wurde festgestellt, dass die Bewohner, darunter Kinder, rechtzeitig aus dem Wohnhaus flüchten konnten. Diese wurden vom Roten Kreuz versorgt. Jedoch sollen sich noch Tiere in den Brandräumen befinden. Zwei Atemschutztrupps der Feuerwehren Irndorf und Kremsmünster nahmen die Brandbekämpfung und die Tiersuche auf. Die AT-Trupps von Pumpe Kremsmünster und Tank Krühub wurden als Sicherungstrupps bereitgestellt.

Die Wasserversorgung wurde von einem naheliegenden Hydranten durch die Pumpen Irndorf und Kremsmünster hergestellt. Während dessen wurde an das Hubrettungsfahrzeug der FF-Kremsmünster der Befehl der Anleiterbereitschaft erteilt.

Der Innenangriff zeigte rasch den vorhergesehenen Erfolg und somit konnte nur wenige Minuten nach der Alarmierung Brand-Aus gegeben werden. Um den Brandrauch aus dem Haus zu bringen wurde dies druckbelüftet.
Während und nach den Löscharbeiten konnten die im Haus befindlichen Tiere gefunden werden. Zwei Haus-Mäuse konnten lebend aus dem Gebäude gebracht werden. Für drei Katzen kam jedoch jede Hilfe zu spät, sie erstickten am Brandrauch.

Das Feuer hat das Haus so stark in Mitleidenschaft gezogen, dass dieses von der Gemeinde für das Weiterbewohnen gesperrt wurde.

Nach den Löscharbeiten wurde nach der Freigabe der Polizei das Mobiliar ins Freie gebracht und die restlichen Glutnester abgelöscht.

Die Brandursache ist zum Zeitpunkt der Berichterstattung noch nicht bekannt. Die Höhe des Sachschadens muss erst ermittelt werden.

Der Sonntagberg war während der Löscharbeiten von Polizei und Feuerwehr gesperrt.

Nach zwei Stunden konnte die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt werden.

Quelle: FF Kremsmünster, BM Haider Georg