Symbolfoto

HFW Villach: Rauchmelder retten Leben

Eine Person leicht verletzt

Kurz nach halb 3 Uhr morgens meldete ein besorgter Mieter eines Mehrparteienhauses im Villacher Stadtteil Lind, dass in einer Wohnung mehrere Rauchmelder zu hören sind. Des weiteren war bereits leichter Brandgeruch im Stiegenhaus wahrnehmbar.

Als die Hauptfeuerwache Villach gemeinsam mit der FF Vassach am Einsatzort eintraf konnte über ein Vordach durch ein gekipptes Fenster in die Wohnung eingestiegen werden. In der verrauchten Wohnung konnte eine ältere Dame im Schlafzimmer ansprechbar vorgefunden werden. Sie wurde mittels Fluchtmaske durch den Rauch ins Freie verbracht und dem Roten Kreuz übergeben, schilderte Einsatzleiter Harald Geissler Kommandant der Hauptfeuerwache. Die Dame wurde zur genaueren Untersuchung mit der Rettung ins LKH Villach verbracht.

Angebrannte Speisen konnte als Ursache für den Rauch festgestellt werden. Die verkohlten Reste des Essens wurden entfernt und die Wohnung mittels Hochleistungslüfter rauchfrei geblasen.

Nach knapp einer Stunde konnten die rund 30 Mann, welche mit 5 Fahrzeugen gemeinsam mit der Polizei und dem Roten Kreuz im Einsatz standen, wieder einrücken.

Dieser Einsatz dient wieder als Beispiel für die lebensrettende Notwendig von Heimrauchmeldern in Wohnungen, so HBI Geissler.

Quelle: ÖA Team HFW Villach