HFW Villach: Dramatischer Wohnungsbrand fordert Verletzte

Kurz nach 4 Uhr morgens meldeten mehrere Anrufer eines Hochhauses im Villacher Stadtteil St. Martin das Auslösen von Heimrauchmeldern mit bereits starkem Brandgeruch im 4. Stock. Ob sich Personen in der Wohnung befinden sollen war zu diesem Zeitpunkt nicht sicher.

Binnen kürzester Zeit rückte die Hauptfeuerwache Villach gemeinsam mit der FF Pogöriach und der örtlich zuständigen FF St. Martin zum Einsatz aus.

Am Einsatzort konnte dann bereits starke Rauchentwicklung festgestellt werden.

Unter schweren Atemschutz, mit Wärmebildkamera und einer Löschleitung ausgerüstet kämpfte sich ein Trupp der Hauptwache in die bereits brennende Wohnung. Die Wohnküche war aus noch unbekannter Ursache in Brand geraten.

Buchstäblich in letzter Sekunde konnte eine Frau lokalisiert und mittels Fluchthaube durch den Rauch ins Freie gerettet und sofort dem Roten Kreuz zu weiteren Behandlung übergeben werden, berichtet HBI Harald Geissler, Kommandant der Hauptfeuerwache

Für 2 Wohnungskatzen, welche durch uns ebenfalls geborgen wurden, kam trotz des raschen und entschlossenen Einsatzes jede Hilfe zu spät. Sie erstickten an den Rauchgasen.

Mehrere Personen wurden einstweilen sicherheitshalber aus dem Gebäude evakuiert.

In der Wohnung entstand schwerer Sachschaden, die Polizei ermittelt derzeit betreffend der Brandursache.

Im Einsatz standen die oben erwähnten Feuerwehren mit 7 Fahrzeugen und rund 50 Mann.

Quelle: ÖA Team HFW Villach
www.feuerwehr-villach.at