Großbrand im Schloss Ebenzweier in Altmünster

Heute zu den Mittagsstunden kam es aus unbekannter Ursache zu einem Brand im Schloss Ebenzweier in Altmünster. Der Brand breitete sich sehr schnell über den gesamten Dachstuhl aus.

Aktuell stehen 27 Feuerwehren aus den Bezirken Gmunden und Vöcklabruck im Einsatz.

Aktuell sind die Feuerwehren mit knapp 350 Mann und zahlreichen Gerät im Einsatz. Aus der Luft wird der Brand mit mehreren Hubrettungsgeräten bekämpft.

Die B145 ist aufgrund der zahlreichen Schlauchleitungen vom Traunsee aus gesperrt.

Zwichenbrericht 19:30

Der Brand im Schloss Ebenzweier ist unter Kontrolle aber noch nicht gelöscht. Die Löscharbeiten werden mit Sicherheit die ganze Nacht und den morgigen Tag anhalten.

Vor kurzen traf Landesrat KommRat Elmar Podgorschek und Landesfeuerwehrkommandant Stv. Robert Mayr an der Einsatzstelle ein und machten sich ein Bild über das Ereignis.

Dabei fand eine Einsatzbesprechung statt, der auch Bürgermeisterin Feichtinger Elisabeth beiwohnte.

Aktuell werden weitere Löscharbeiten durchgeführt – einzelne Einsatzkräfte werden demnächst abrücken können.

Zwischenbericht 22:00

Nach und nach können Einsatzkräfte vom Brandereignis in Altmünster abrücken. Dennoch kann seitens der Einsatzleitung noch lange nicht Brand Aus gegeben werden. Aktuell sind die noch im Einsatz stehenden Feuerwehren bei den Löscharbeiten. Unterstützt werden die Einsatzkräfte dabei von Hubsteigern und Drehleitern aus dem Bezirk Gmunden und Vöcklabruck, um den Brand von oben zu bekämpfen.
18 Schlauchversorgungsleitungen wurden vom Traunsee bzw. von einem nahen Bach errichtet, um die Wasserversorgung der eingesetzten Kräfte sicher zu stellen.

Morgen Früh wird dann mit schweren Gerät versucht den Dachstuhl runter zu räumen, um zu allen Brandnestern gelangen zu können. Aufgrund der Einsturzgefahr des Dachstuhls und des zweiten Obergeschosses kann das Gebäude nicht betreten werden.

Aktuelle Einsatzzahlen (Stand 22:00 Uhr)

Eingesetzte Feuerwehren: 31 Feuerwehren (Bez. Gmunden und Bez. Vöcklabruck)
Eingesetzte Mannschaft: 432 Mann Feuerwehr / 15 Mann Rotes Kreuz
Eingesetzte Fahrzeuge: 86 Fahrzeuge
Atemschutztrupps: 45 Trupps a´ 3 Mann

"Brand aus" nach 52 Stunden

Um 17:01 Uhr am heutigen Mittwoch, konnte nach rund 52 Stunden der Einsatzleiter ABI Christian Gruber von der FF Altmünster „BRAND AUS“ melden.
Das bedeutet, dass die letzten verblieben Einsatzkräfte der FF Altmünster nun endlich einrücken können. Aktuell sind diese noch mit Aufräumarbeiten beschäftigt, welche bald abgeschlossen sind.

Anbei ein Link zur Übersicht und  Information vom Gebäude https://de.wikipedia.org/wiki/Schloss_Ebenzweier

Quelle: BFKDO Gmunden - HAW Stefan Pamminger

Zum Seitenanfang
Cookie Consent mit Real Cookie Banner