BFVDL: Kellerbrand in Lannach

Am Montag, den 27.10.2014, wurden um 16.37 Uhr die Freiwilligen Feuerwehren Lannach und Breitenbach-Hötschdorf zu einem Kellerbrand im Lannacher Ortszentrum alarmiert.

Nur wenige Minuten nach der Alarmierung traf das Tanklöschfahrzeug Lannach als erstes Fahrzeug am Einsatzort ein. Die Erkundung bestätigte, dass es zu einem Kellerbrand in einem Mehrparteienhaus gekommen war. Aufgrund der starken Rauchentwicklung war auch bereits das gesamte Stiegenhaus verraucht und somit ein Zugang zu den Wohnungen ohne schweren Atemschutz nicht mehr möglich. Die Befragung der Anrainer ergab jedoch, dass sich glücklicherweise keine weiteren Personen in den Wohnungen befanden.

Da sich die FF Breitenbach-Hötschdorf bereits auf der Anfahrt zum Brandobjekt befand, wurde sofort mit der Brandbekämpfung unter schwerem Atemschutz begonnen. Gleichzeitig wurde auch die FF Blumegg-Teipl, die BtF Magna Powertrain Lannach, das Rote Kreuz sowie die Polizei nachalarmiert. Unter Einsatz von drei Atemschutztrupps konnte der Brand im Kellerabteil schließlich gelöscht und das Stiegenhaus sowie der Keller mittels Hochdrucklüfter rauchfrei gemacht werden. In weiterer Folge wurde der Keller ausgeleuchtet um die anwesenden Brandermittler in ihrer Arbeit zu unterstützen.

Um 19.15 Uhr wurde nach der Versorgung und Reinigung aller eingesetzten Geräte die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt. Eingesetzt waren vier Feuerwehren mit 35 Mann und sechs Fahrzeugen, das Rote Kreuz und die Polizei.

Quelle: BFVDL, HBI Dipl.-Ing. (FH) Hans Jürgen Ferlitsch