BFKDO Gmunden: Großbrand in Altmünster

Brand am Dach der Hauptschule

28 Atemschutztrupps bei Dachbrand der Hauptschule in Altmünster gefordert - Alarmstufe 2

Aus unbekannter Ursache geriet die Dachkonstruktion der Hauptschule in Altmünster (Bezirk Gmunden) am Donnerstag gegen 22:25 Uhr in Brand.

Neun Feuerwehren mit 182 Mann standen mehrere Stunden im Einsatz um den Glimmbrand, welcher unter einem Blechdach sich rasch ausgebreitet hat, abzulöschen. Unter der Einsatzleitung von ABI Gruber Christian gelang es den insgesamt 28 Atemschutztrupps der Alarmstufe 2 den Brand unter Kontrolle zu bringen. Zuerst musste mit Hilfe von Benzintrennmaschinen das Blechdach entfernt werden um zur darunter liegenden Holzkonstruktion und zur Isolierung zu gelangen. Durch die sehr starke Rauchentwicklung konnte diese Arbeit nur unter schwerem Atemschutz durchgeführt werden, worauf der Einsatzleiter weiterer Feuerwehren aus den umliegenden Gemeinden alarmierte. Mit mehreren Wärmebildkameras wurde nach weiteren Glutnestern gesucht. Drei Feuerwehrmitglieder erlitten dabei leichte Verletzungen und wurden vom Roten Kreuz versorgt.

Gegen 01:30 Uhr wurde Brand aus gemeldet und es begann der Abzug der Einsatzkräfte von der Einsatzstelle, ausgenommen der Feuerwehr Altmünster welche als Brandwache vor Ort blieb. Die Ermittlung der Brandursache übernahm die Polizei.

Eingesetzte Kräfte:

Einsatzleiter - ABI Gruber Christian, FF Altmünster
FF Altmünster, FF Neukirchen, FF Reindlmühl, FF Eben- und Nachdemsee, FF Gmunden, FF Pinsdorf, FF Traunkirchen, BTF Hatschek, BTF Steyrermühl mit 30 Fahrzeugen und 182 Mann
RK Gmunden mit 3 Fahrzeugen und 6 Mann
Bürgermeister Hannes Schobesberger
BFK-Kdt. OBR Stefan Schiendorfer

Quelle: BFKDO Gmunden, Stefan Pamminger