BF Wien: Zimmerbrand mit Menschenrettung

Heute am Nachmittag war in einer Wohnung im 1.Stock aus noch unbekannter Ursache ein Zimmerbrand entstanden. Bei Ankunft der Einsatzkräfte der Wiener Berufsfeuerwehr drang aus der Brandwohnung straßenseitig dichter Brandrauch und das Stiegenhaus war bereits verraucht. Durch den Brand war die Wohnung komplett verraucht worden. Weiter hatte sich der Brandrauch durch die Geschoßdecke in die darüber liegende Wohnung ausgebreitet. Die dort anwesenden Bewohner hatten daraufhin die Feuerwehr alarmiert und die Wohnung über das Stiegenhaus verlassen.

Sofort wurde eine Löschleitung unter Atemschutz im Innenangriff zur Brandwohnung vorgenommen und die Wohnungstüre gewaltsam geöffnet. Von den Einsatzkräften der Wiener Berufsfeuerwehr konnte in der Brandwohnung ein bewusstloser und bereits mit Brandwunden versehener Mann vorgefunden werden. Der Mann konnte noch buchstäblich in letzter Sekunde aus der Brandwohnung gerettet werden. Die gerettete Person wurde im Stiegenhaus ohne Bewusstsein an den Rettungsdienst übergeben und von diesem versorgt. Der Gerettete erlangte noch an der Einsatzstelle wieder das Bewusstsein und wurde anschließend durch den Rettungsdienst mit einer Rauchgasvergiftung, sowie Brandwunden in ein Spital transportiert.

Gleichzeitig kontrollierte ein Atemschutztrupp das Stiegenhaus und sorgte für Ableitung des Brandrauches. Die Brandrauchentlüftung der stark verrauchten Wohnung sowie des Stiegenhauses wurde mit einem Hochleistungslüfter durchgeführt.

Der Brand wurde währenddessen mit der Löschleitung abgelöscht und das Brandgut im notwendigen Ausmaß aus der Brandwohnung ausgeräumt. Danach waren noch umfangreichreiche Nachlösch- und Aufräumarbeiten erforderlich.

Für die Dauer des Einsatzes war Tellgasse auf der Höhe Krebsengartengasse für den Verkehr teilweise gesperrt.

Anzahl der Einsatzkräfte: 30

Quelle: MA 68 - Feuerwehr und Katastrophenschutz der Stadt Wien
www.feuerwehr.wien.at