Wohngebäudebrand in Großsölk

Wohngebäudebrand in Großsölk

Heute Morgen gegen 07:05 Uhr alarmierte die Bezirksfeuerwehrzentrale „Florian Liezen“ die Feuerwehren Stein an der Enns und Öblarn zu einen Brand bei einem höhergelegenen Anwesen (knapp 1.000 m Seehöhe) in der Großsölk. Bei Eintreffen der ortszuständigen Feuerwehr stand das Wohnhaus bereits in Vollbrand, weshalb umgehend weitere Feuerwehren des Abschnittes nachalarmiert wurden.

Ein umfassender Löschangriff begann, als Löschwasserentnahmestelle diente ein größerer Fischteich in unmittelbarer Nähe zum Brandobjekt. Nachdem bekannt war, dass sich im Gebäude mehrere Propangas-Flaschen befinden, war bei den Einsatzkräften höchste Vorsicht geboten.

Trotz raschen Eingreifens der Feuerwehren konnte der Brand zwar gelöscht werden, das Wohngebäude ist aufgrund der massiven Zerstörung (mind. EUR 300.000,- Schaden) aber nicht mehr bewohnbar. Nach den Löscharbeiten musste der Dachstuhl aus Sicherheitsgründen größtenteils mittels Greifer des WLF-K Gröbming abgebaut werden.

Im Einsatz:
FF Stein an der Enns mit RLFA 2000, KLFA und MTFA
FF Öblarn mit TLFA 3000 und LFA
FF Gröbming mit TLFA 4000, LFB-A, WLF-K und MTFA
FF Michaelerberg mit TLF 500
FF Mitterberg mit LFA und Anhänger
FF Fleiß mit KLF, MTF und TS-Anhänger
Abschnittsfeuerwehrkommandant
Bereichs-ÖA-Beauftragter
Polizei Gröbming mit 1 Streifenwagen
Rotes Kreuz Gröbming mit 1 RTW

Über weitere Bilder verfügen FF Stein und FF Gröbming

Quelle: BFV LIEZEN / Schlüßlmayr