BFV Graz-Umgebung: Wohnhausbrand auf der Rannach

Am Donnerstag, den 16.06.2011 wurde die Freiwillige Feuerwehr Stattegg um 18:27 Uhr zu einem Wohnhausbrand alarmiert. Nach dem die ersten Löschfahrzeuge der FF Stattegg unter der Einsatzleitung von HBI Stefan Untereiner an der Einsatzstelle eingetroffen sind, wurden sofort zusätzliche Einsatzkräfte alarmiert.

Das Wohnhaus stand bereits im Vollbrand als die Feuerwehr eintraf. Sofort wurde mit den Löscharbeiten begonnen. Als Unterstützung wurden die Feuerwehren Gratkorn Markt und Judendorf-Straßengel angefordert.

Mit mehreren Atemschutztrupps am Dach wurde das Feuer unter Kontrolle gehalten. Als Löschwasserversorgung stand ein 700 Meter entfernte Überflurhydrant zur Verfügung. In 15 Minuten wurden 35 Schläuche als Zubringerleitung verlegt. Die Tanklöschfahrzeuge mussten jedoch zusätzlich einen Pendelverkehr einrichten, um permanent Löschwasser für die Brandbekämpfung bereit zu stellen.

Das Rote Kreuz rückte mit zwei Fahrzeugen als Bereitschaft zum Einsatzort aus. Am Einsatzort standen zusätzlich der zuständige Abschnittsfeuerwehrkommandant BR Gerhard Sampt sowie zwei Beamte der Polizei dem Einsatzleiter zur Verfügung.

Der Dachstuhl wurde mit dem Kran des schweren Rüstfahrzeuges sukzessive vom Haus entfernt, um die Löscharbeiten zu beschleunigen.

Ingesamt stehen 40 Feuerwehrmitglieder mit 9 Fahrzeugen im Einsatz.

FF Stattegg mit 4 Fahrzeugen und 20 Mann
FF Gratkorn mit 2 Fahrzeugen und 12 Mann
FF Judendorf-Straßengel mit 2 Fahrzeugen und 7 Mann
Bezirksfeuerwehrkommando mit einem Fahrzeug und 1 Mann
Rotes Kreuz mit 2 Fahrzeugen und 4 Mann
Polizei mit 1 Fahrzeug und 2 Mann

Quelle: BFV Graz-Umgebung/HBI Bernhard Konrad