3 Feuerwehren vereitelten Großbrand in Ramsau-Leiten

3 Feuerwehren vereitelten Großbrand in Ramsau-Leiten 1

Heute, kurz vor 10 Uhr, ging bei der Bezirksfeuerwehrzentrale „Florian Liezen“ ein Notruf ein, dass eine Hütte in Ramsau Leiten brennen soll. Sofort alarmierten die Disponenten die Feuerwehr der Stadt Schladming, welche umgehend mit TLFA 4000, SLF, DL-K 23-12, LRF und MTF-A zur Einsatzadresse ausrückte. Die Erkundung von Einsatzleiter HBI Benjamin Schachner ergab, dass sich die nächste Löschwasserbezugsstelle (Oberflurhydrant) beim weit entfernten alten Krankenhaus befindet. Somit veranlasste die Einsatzleitung die Alarmierung der Feuerwehren Ramsau am Dachstein und Haus im Ennstal.

Das Brandobjekt war eine Holzlagerstätte, die sich nur 5 Meter östlich eines großen Wohngebäudes befand und bereits in Vollbrand stand. An der Holzlagerstätte angebaut war ein in Betrieb befindlicher Selchofen, von dem der Brand ausgegangen sein dürfte. Die Feuerwehr Schladming startete unter schwerem Atemschutz und Vortragen zweier Hochdruckrohre einen umfassenden Löschangriff, welcher rasch Wirkung zeigte. Die Tanklöschfahrzeuge von Haus und Ramsau versorgten unterdessen im Pendelverkehr das TLFA 4000 Schladming mit Löschwasser. Quasi in letzter Minute konnten die Einsatzkräfte so ein Übergreifen auf das Wohngebäude, welches durch die Hitzeeinwirkung bereits leichte Schäden erlitt, gerade noch verhindern. Nach Durchnässen des gelagerten Holzes wurden noch letzte Glutnester abgelöscht, was ein teilweises Abtragen der Hüttenkonstruktion erforderte.

Im Einsatz:
FF Schladming
FF Ramsau am Dachstein mit TLFA 3000
FF Haus im Ennstal mit TLFA 4000
BFV Liezen mit Bezirkspressebeauftragtem,
Rotes Kreuz Schladming mit 1 RTW und 2 Mann,
Elektrizitätsversorgungsunternehmen,
Polizei Schladming

Quelle: BFV Liezen

Zum Seitenanfang

Leider keine Internetverbindung!