Zimmerbrand - Heimrauchmelder rettet jugendlichen Bewohner

Durch das laute Schrillen eines Heimrauchmelders wurde das Leben eines Jugendlichen gerettet. Die Berufsfeuerwehr rettete jungen Bewohner aus verrauchter Wohnung im zweiten Stock eines Mehrparteienwohnhaues.

(Graz - 22.3.2010 - 12 Uhr) Gestern Mittag, kurz vor 13.00 Uhr, wurde eine aufmerksame Bewohnerin eines Mehrparteienwohnhauses in der Steyrergasse auf einen aktivierten Heimrauchmelder in einer Nachbarwohnung aufmerksam. Sofort alarmierte Sie die Feuerwehr und rettete einem Jugendlichen das Leben. Eine aufmerksame Bewohnerin hörte den Alarm eines Heimrauchmelders, zusätzlich nahm Sie beißenden Brandrauch im Stiegenhaus wahr. Sie alarmierte daraufhin sofort die Feuerwehr. Sofort rückten unter der Einsatzleitung von Brandrat Ing. Karl Gruber sechs Einsatzfahrzeuge zum Einsatzort ab. Zwischenzeitlich versuchte die Notruferin durch Läuten die auf den Brand im zweiten Stock aufmerksam zu machen. Vergebens, niemand öffnete die Türe.

Bereits zwei Minuten nach der Alarmierung durch die Notrufzentrale der Berufsfeuerwehr trafen die ersten Löschfahrzeuge ein. Unter schwerem Atemschutz wurde die Wohnungstüre gewaltsam geöffnet. Die Feuerwehrmänner fanden einen benommenen Bewohner in der stark verrauchten Wohnung vor. Unverzüglich wurde er mit einer Fluchthaube ausgestattet und aus der Gefahrenzone gerettet und zur weiteren Versorgung der Rettung übergeben. Parallel dazu ordnete der Einsatzleiter Brandrat Ing. Karl Gruber die Brandbekämpfung mittels Hochdruckrohr an. Durch den dichten Rauch im Inneren der Wohnung war eine Lokalisation des Brandausbruchsortes nur durch Einsatz einer Wärmebildkamera möglich. Der lokalisierte Schwelbrand einer Matratze, der den hochtoxischen Brandrauch verursachte, konnte rasch gelöscht werden.

Eingesetzte Kräfte:
Berufsfeuerwehr Graz: 5 Fahrzeuge / 21 Mann
Freiwillige Feuerwehr Graz: 1 Fahrzeug / 9 Mann/Frau
Polizei, Rotes Kreuz

Fakten:
Alarmadresse: Steyrergasse 46
Alarmzeit: 12:58 Uhr
Sachschaden: 15.000 Euro
Brandursache: vermutlich eine vergesse Duftkerze

Quelle: FW Graz
Berufsfeuerwehr: http://www.sicherheit.graz.at/
Freiwillige Feuerwehr: http://www.ff-graz.at/