FF Gröbming: Abbrennen geriet außer Kontrolle

Durch das unerlaubte Abbrennen von Gartenabfällen brach am Nachmittag des 04.04.2005 im Gröbminger Ortsteil Einöd, unmittelbar neben der Ennstal-Bundesstraße, ein Wiesenbrand aus. Da sich das Feuer sehr schnell ausbreitete, alarmierten die Grundstücksbesitzer über Notruf die Feuerwehr. Von der Bezirksfeuerwehrzentrale Liezen wurde um 15.16 Uhr Sirenenalarm in Gröbming ausgelöst.

Sofort rückte eine Löschgruppe mit TLFA GRÖBMING zur Alarmadresse aus, zwei weitere Gruppen blieben in Bereitschaft. Beim Eintreffen am nahe gelegenen Einsatzort brannten bereits ca. 500 m² Wiese, das Nachbaranwesen war akut vom Brand bedroht. Nur durch den sofortigen Einsatz von zwei Hochdruckrohren konnte ein übergreifen der Flammen noch verhindert werden. Mit einem umfassenden Löschangriff gelang es das Feuer rasch einzudämmen und in der Folge zu löschen, ein Nachrücken der Bereitschaft war nicht erforderlich. Da die Zufahrt bzw. Brandbekämpfung nur von der Bundesstraße aus möglich war, musste die B 320 für die Dauer der Löscharbeiten einspurig gesperrt werden. Eine wechselseitige Anhaltung wurde von der Gendarmerie eingerichtet. Im Zuge der Nachlösch- und Sicherungsarbeiten wurden im Brandschutt zwei Schafkadaver gefunden, die Exekutive hat diesbezüglich Ermittlungen aufgenommen.

Um 16.30 Uhr war der Einsatz für die Gröbminger Feuerwehr beendet, Mannschaft und TLFA rückten ins Rüsthaus ein und meldeten sich nach dem Versorgen der eingesetzten Geräte bei Florian Liezen wieder einsatzbereit.

https://www.feuerwehr-groebming.at

Quelle: online eingesendet von "ffgb"