Übung: Brand im Bezirksgericht Traun

Ein Brandstifter legt, um für Ihn belastendes Aktenmaterial zu vernichten, im Bereich Aktenlager im Untergeschoss, und nahezu zeitgleich im 1. OG, in der Exekutionsabteilung Feuer.

Ein Brandstifter legt, um für Ihn belastendes Aktenmaterial zu vernichten, im Bereich Aktenlager im Untergeschoss, und nahezu zeitgleich im 1. OG, in der Exekutionsabteilung Feuer. Zum Glück handelt es sich hierbei nur um eine Übung.Um den Brand im Kellergeschoss legen zu können, das Aktenlager ist versperrt, musste der Brandstifter eine Brandschutztüre aus Glas zerstören. Der Brand im Kellergeschoss greift rasch um sich, und durch die zerstörte Brandschutztüre und die entstehende Thermik ist eine ungehinderte Rauchausbreitung auf das gesamte Objekt möglich. Außerdem ist die Rauchschutztüre im EG zum östlichen Stiegenhaus durch einen Keil aufgespreizt, wodurch auch eine Rauchausbreitung in dieses Stiegenhaus gegeben ist und dadurch eine Flucht über jenes unmöglich ist.
Der Brand im 1. OG ist durch erste Löschversuche des anwesenden Personals teilweise erloschen, eine Rauchausbreitung durch die geöffnete Tür ist aber gegeben. Mehrere Personen sind im 2. OG eingeschlossen und rufen bei Eintreffen der FW um Hilfe.
Drei Personen sind in verschiedenen Büros im 1. OG eingeschlossen und rufen ebenfalls bei geöffneten Fenstern um Hilfe, eine Person ist nicht mehr gehfähig.
Insgesamt befinden sich bei Eintreffen der Einsatzkräfte rund 20 Personen im Gebäude.

Der volle Übungsbericht ist auf der Homepage der FF Traun zu finden, unter http://www.feuerwehr-traun.at

Zum Seitenanfang

Leider keine Internetverbindung!