FF Ried im Innkreis: Geschäftsbrand am Hauptplatz

Vermutlich ein Defekt an einem Wäschetrockner löste am 19.03.2003 um 16.50 Uhr im 1. Stock des Friseurgeschäftes des Drogeriemarktes in Ried i.I., am Hauptplatz den Einsatz der Feuerwehr Ried i.I. aus. Angestellte des im Erdgeschoß befindlichen Drogeriegeschäftes nahmen beißenden Geruch wahr.

Bei der Suche nach der Ursache des Geruches wurde von den Angestellten in einem kleinen Raum, in dem die Waschmaschine und der Wäschetrockner aufgestellt waren, ein Brand festgestellt. Von einem Angestellten wurde sofort mit einem Feuerlöscher versucht den Brand einzudämmen, was ihm aber wegen der starken Rauchentwicklung nicht mehr gelang.

Die umgehend alarmierte FF Ried nahm sofort, mit der im Schlauchfahrzeug mitgeführten Hochdrucklöschanlage (UHPS), die Brandbekämpfung auf. Innerhalb 5 Minuten war der Brand bereits unter Kontrolle. Nach der durchgeführten Suche von eventuell vorhandenen Glutnestern konnte um 17.10 Uhr Brand aus gegeben werden. Durch die verwinkelte Architektur des alten Gebäudes und der nachträglich in Gipskartonbauweise eingezogenen Trennwände bestand die erhebliche Gefahr der Ausbreitung in Zwischenräume, die von der Feuerwehr nicht eingesehen werden konnten. Hier wäre sicherlich eine Wärmebildkamera von Vorteil gewesen.

Der gesamte Geschäftsraum und weitere Räumlichkeiten des weiträumigen Gebäudekomplexes wurden stark verraucht. Mit einem Überdruckbelüfter und einem Absauggerät wurden die Räume vom Rauch befreit.

Durch die Hitze schmolz in dem Raum, in dem der Trockner aufgestellt war, eine Wasserleitung. Um einen Wasserschaden zu vermeiden, wurde der Hauptwasserhahn abgedreht und das bereits ausgeflossene Wasser mit einem Naßsauger entsorgt.

Einsatzende 18.00 Uhr
Eingesetzte Mannschaft und Gerät: 26 Mann, KDO 1, Schlauchfahrzeug, TLFA-4000, RLFA-2000, DLK 23-12, ASF

Quelle: Spitzer Josef, HBI
FF Ried im Innkreis