FF Traiskirchen: Fahrzeugbrand auf der Südautobahn

Am Mittwoch den 19.3.2003 gegen 18:16 Uhr wurde die Feuerwehr Traiskirchen-Stadt mittels Sirene und Funkmeldeempfänger zu einem Fahrzeugbrand auf die A2 in Fahrtrichtung Wien alarmiert. Ein Klein LKW hat im Baustellenbereich auf der mittleren Fahrspur zu brennen begonnen. Voraus-, Tank-, Rüst- und Kommando Traiskirchen machten sich innerhalb weniger Minuten auf den Weg.

Wie schon am Montag bei einer Fahrzeugbergung, standen wir wieder kurze Zeit später im Baustellenbereich im Stau, ein Ausweichen ist über einige Hundert Meter nicht möglich, da es auf Grund der örtlichen Gegebenheit keinen für die Feuerwehr brauchbaren Notweg gibt. Durch mühsames Weglotsen einiger PKW und LKW in den Baustellenbereich (manche Autolenker waren nicht gleich bereit den Anweisungen der Feuerwehrleute zu folgen) war es dann doch gelungen, den Fahrstreifen soweit frei zu bekommen, dass unsere Fahrzeuge weiter zum Einsatzort fahren konnten.

Voraus Traiskirchen konnte mit dem mitgeführten IFEX-Gerät (das ist ein Impulslöschgerät, das mit größtmöglicher Wasserzerstäubung arbeitet und so einen starken Kühlungsefekt erreicht) in dieser Zeit bereits mit dem Löschen des brennenden Fahrzeuges beginnen. Während sich die restlichen Einsatzfahrzeuge den Weg nach Vorne bahnten, konnte über Funk bereits die Erfolgsmeldung "Brand aus" gegeben werden. Mit dem Kran des Rüstfahrzeuges wurde das ausgebrannte Fahrzeug dann aus dem Baustellenbereich gebracht und in der nächsten Pannenbucht abgestellt.

Die Feuerwehr Traiskirchen-Stadt war mit 4 Fahrzeugen und 16 Mann im Einsatz und konnte gegen 19:15 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Quelle: FF Traiskirchen-Stadt