Siegerehrung der 71. NÖ Landesfeuerwehrleistungsbewerbe

LH Mikl-Leitner: „Spitzen- und Höchstleistungen, auf die sich Land und Bevölkerung immer wieder verlassen können“

St. Pölten (OTS) - Die 71. Landesfeuerwehrleistungsbewerbe fanden an diesem Wochenende in Leobersdorf im Bezirk Baden statt. Am heutigen Sonntag wurde die Siegerehrung vorgenommen, bei der Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Bundesinnenminister Gerhard Karner, Landesfeuerwehrkommandant Dietmar Fahrafellner sowie Feuerwehrpräsident Robert Mayer zu den großartigen Leistungen der Feuerwehrmitglieder gratulierten.

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner zollte vor allem der enormen Leistung der Organisatoren dieser Bewerbe ihren Respekt: „1.100 Bewerbungsgruppen, 180 Bewerter, 10.000 Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen an diesem Wochenende in Leobersdorf, so eine Veranstaltung zu organisieren schafft man nur durch den Zusammenhalt und der ist in der Institution unserer Freiwillige Feuerwehr beispielhaft.“

Die „Besten der Besten und Schnellsten der Schnellsten“ seien bei diesen Bewertungen angetreten und haben Spitzen- und Höchstleistungen erbracht, sagte Mikl-Leitner und unterstrich: „Genau auf diese Spitzen- und Höchstleistungen kann sich das Land Niederösterreich und seine Bevölkerung immer wieder verlassen.“ Diese Leistungen schaffen Sicherheit und Vertrauen in der Bevölkerung, „und deshalb sind wir stolz und unser ganzer Respekt gehört euch, liebe Feuerwehrkameradinnen und –kameraden.“

Die Landeshauptfrau bedankte sich zudem für die stets enge Zusammenarbeit der Freiwilligen Feuerwehr mit dem Land, den Städten und Gemeinden, die auf Zuruf funktioniere, so Mikl-Leitner, „weil wir wissen, es geht um die Sicherheit und den Schutz unserer Bürgerinnen und Bürger.“

Bundesinnenminister Gerhard Karner betonte: „Gerade als ehemaliger Bürgermeister ist es mir heute eine besondere Ehre und Freude, Ihnen im Namen des offiziellen Österreich zu gratulieren.“ Er sprach einen besonderen Dank dafür aus, was die Freiwilligen Feuerwehren tagtäglich in den Gemeinden und Regionen für die Bevölkerung tun. „Kameradschaft, Einsatzbereitschaft und vor allem enorme Leidenschaft“ zeichne die Feuerwehrmitglieder aus, „und darauf kann ganz Österreich stolz sein“, so Karner.

Auch Landesfeuerwehrpräsident Dietmar Fahrafellner betonte: „Unsere Feuerwehren sind Garant für Zusammenhalt, Sicherheit und das Aufrechterhalten unserer Kultur in unseren Orten, Städten und Gemeinden.“ Er bedankte sich bei allen Feuerwehrmitgliedern, insbesondere auch bei den Jugendfunktionären, die es mit ihrem Einsatz geschafft haben, „dass wir nun schon über 100.000 Mitglieder haben, die sich in unseren Freiwilligen Wehren engagieren.“

Als Sieger im Bewerb um das Feuerwehrleistungsabzeichen Silber Klasse A wurde die Bewerbsgruppe Scheideldorf ausgezeichnet, der zweite Platz ging an Johannesberg 1 vor Schlag. Die Wertung Silber Klasse A bei den Damen gewann die FF Großharras 2.

Den Bewerb um das Feuerwehrleistungsabzeichen Bronze Klasse A gewann Trattenbach vor Bischofstetten und Inning 1 auf Platz drei. Den ersten Platz in der Damenwertung sicherte sich auch hier Großharras 2.

Im Feuerwehrleistungsabzeichen Silber Klasse B ging Kottingneusiedl 2 vor Wildendürrenbach 1 und Großreinprechts 1 als Sieger hervor.

Den Bewerb um das Feuerwehrleistungsabzeichen Bronze Klasse B gewann Weigelsdorf 2. Hier sicherte sich Otterthal 1 den zweiten Platz vor Grimmenstein-Kirchau.

Im Feuerwehrleistungsabzeichen Silber Klasse A Gäste siegte Seis am Schlern, Bronze Klasse A holte sich Neufeld.

Den Bewerb um das Feuerwehrleistungsabzeichen Silber Klasse B der Gäste entschied Rohr im Kremstal für sich. Die Gäste aus Rohr siegten auch beim Feuerwehrleistungsabzeichen Bronze Klasse B.

Der Freiwillige Feuerwehr Leobersdorf wurde der Ehrenpreis für das Ausrichten der erfolgreichen 71. Landesfeuerwehrleistungsbewerbe überreicht.

Weitere Vertreter des Landes im Rahmen der Siegerehrung waren u. a. der 2. Präsident des Landtages Gottfried Waldhäusl, SP Klubobmann Hannes Weninger, Landtagsabgeordnete Karin Scheele, NÖ Landespolizeidirektor Franz Popp sowie Bezirkshauptfrau Verena Sonnleitner. Musikalisch begleitet wurde der feierliche Abschluss der Bewerbe durch die örtlichen Musikkapellen Hirtenberg und Reisenberg.

Quelle: APA-OTS

Zum Seitenanfang
Cookie Consent mit Real Cookie Banner