FF Thörl: Sanitätsleistungsbewerb der Bereiche Bruck und Leoben

Der Sanitätsleistungsbewerb der Bereiche Bruck/Mur und Leoben wurde am Samstag, den 22. April 2017, im Rüsthaus der Freiwilligen Feuerwehr Thörl abgehalten.

Neben 15 Trupps der Bereiche Bruck und Leoben traten dabei auch 2 Gruppen des Abschnittes Aflenz an. Im Beisein des Landessonderbeauftragten für Sanität ABI d. S. Gerhard Kouba nahmen dabei für die Freiwillige Feuerwehr Thörl HBI Lukas Ebner, BI Ernst Wöls zusammen mit HBI Daniel Krenn von der FF-St. Ilgen im Bewerb um das Sanitätsleistungsabzeichen in Silber teil. Im Bewerb um das Abzeichen in Bronze traten die Kameraden BM Martin Ebner und OFM Wolfgang Rossmann und OFM Sandra Tesch von der FF-Turnau an. Um dieses Sanitätsleistungsabzeichen zu erhalten wird besonderes Augenmerk darauf gelegt die Aufgaben nicht nur richtig, sondern auch ruhig, kompetent und für die zu rettende Person so schonend wie möglich zu erledigen. Weiteres Ziel dieser Sanitätsleistungsprüfung ist es die erworbenen Kenntnisse zu überprüfen und zu perfektionieren. Abgehalten wird sie in den Stationen theoretische Prüfung, Einzelarbeit und Gruppenarbeit.

Nach intensiven Übungen meisterten die Kameraden schließlich alle Stationen souverän. Im Beisein mehrerer Ehrengäste und des Bewerbsleiters HBI d.S. Roland Schadl konnte ihnen somit bei der Schlusskundgebung vom Bereichsfeuerwehrkommandanten LFR Reinhard Leichtfried und dem Thörler Bürgermeister Günther Wagner im feierlichen Rahmen die begehrten Abzeichen überreicht werden. Zwei der angetreten Trupps konnten diesen Bewerb aufgrund deren Leistung leider nicht erfolgreich beenden. Eine weitere hohe Auszeichnung bekam dabei jedoch BI Ernst Wöls verliehen. Aufgrund seiner langjährigen, verdienstvollen Tätigkeit im Feuerwehrwesen und der Organisation dieses Sanitätsleistungsbewerbes in Thörl wurde ihm von Reinhard Leichtfried das Verdienstzeichen in Silber des Bereichsfeuerwehrverbandes verliehen.

Quelle: FF Thörl, LM d.V. Thomas Fladl