FF Leoben-Stadt: Technische Hilfeleistungsprüfung

Am Samstag, den 21.11.2015, trat die FF Leoben-Stadt mit drei Kameradinnen und vierzehn Kameraden gemeinsam mit sieben Mann der FF Leoben-Göss und einem Mann der BtF Brauerei Göss in insgesamt fünf Gruppen, bei frostigen Temperaturen, zur Abnahme der Technischen Hilfeleistungsprüfung in Wald am Schoberpass an.
Zwei Gruppen stellten sich den Anforderungen der Stufe 1 (Bronze), eine Gruppe jenen der Stufe 2 (Silber) und zwei Gruppen den Bedingungen der Stufe 3 (Gold).

Die Technische Hilfeleistungsprüfung dient der Schulung für den Einsatz bei Verkehrsunfällen. So muss in einer vorgegebenen Zeitspanne bei einem fingierten Verkehrsunfall die Unfallstelle abgesichert, der Brandschutz und die Beleuchtung aufgebaut und das hydraulische Rettungsgerät (Schere und Spreitzer) vorgetragen und bedient werden. Die jeweilige Gruppe besteht aus zehn Mann, wobei die einzelnen Funktionen in der Stufe eins feststehen, während sie in den Stufen zwei und drei ausgelost werden.

Nach den von EHBIdV Mag. Wolfgang Radaelli mit Unterstützung von BIdF Mario Burger geleiteten entsprechenden Übungen konnten alle Kameradinnen und Kameraden ihr Ziel mit guten Leistungen erreichen.

Von der FF Leoben-Stadt waren dies folgende Kameradinnen und Kameraden:

Gold
HBI DI Gerhard Wurzer
EHBIdV Mag. Wolfgang Radaelli
BM Michael Caks
BM Gernot Wolkenstein
HLM Christoph Tischhardt
OLM Sabine Radaelli , BEd
LMdF Robert Sternad
OFM Thomas Kaltenegger

Silber
LM Mario Schwarz
FM Kerstin Graßberger

Bronze
HFM Josef Guba
OFM Thomas Hölbling
FM DI Katharina Grundner
FM Stefan Lenz
FM Luca Gröger
PFM Kevin Steuber
PFM Celina Korbel

Durch die Teilnahme an der THLP und den Übungen wurde neben der praktischen Wissensvermittlung auch die Kameradschaft gefestigt.

Die sehr gute Zusammenarbeit zwischen der FF Leoben-Stadt und der FF Leoben-Göss, wie auch der BtF Brauerei Göss, zum Wohle unserer Stadt Leoben und deren Bevölkerung, wurde durch das gemeinsame Üben und Antreten bei der THLP wieder einmal bewiesen.

Quelle: FF Leoben-Stadt

Zum Seitenanfang

Leider keine Internetverbindung!