FF St. Georgen i.A.: World Rescue Challenge 2013 USA

Als einziges österreichisches Team haben die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Sankt Georgen im Attergau vom 29. Oktober bis zum 2. November an der WORLD RESCUE CHALLENGE in Clearwater (Florida / USA) teilgenommen.

Bei derartigen Vergleichswettkämpfen müssen sich die Technical Rescue Teams in drei Kategorien der technischen Unfallrettung, mit dem Schwerpunkt der patientengerechten Rettung von Personen aus verunfallten Fahrzeugen, beweisen. Der Aspekt eines optimierten Personaleinsatzes und einer strukturierten Vorgehensweise steht dabei im Vordergrund.

Bei diesen auf nationaler und auch internationaler Ebene stattfindenden Veranstaltungen treten die Teams nicht gegeneinander an, sondern lassen ihre Leistungen durch Ausbilder bewerten. Somit ist eine Rescue Challenge auch kein Wettkampf im herkömmlichen Sinn, denn durch Beobachten der anderen Teams, Gespräche und Diskussionen mit anderen Teilnehmern sowie den „Einsatznachbesprechungen“ wird neues Wissen erworben oder Vorhandenes vertieft.

Neben dem Feedback durch ein internationales Bewerterteam zählt vor allem der gegenseitige Lerneffekt und der Erfahrungsaustausch von internationalen Hilfsorganisationen die bei der Menschenrettung nach Verkehrsunfällen gefordert sind.

Unter den 28 teilnehmenden Teams aus aller Welt konnte das Team den hervorragenden 15. Rang erreichen. Die Tatsache dass sich die Feuerwehr St. Georgen einen Platz im Mittelfeld sichern konnte, obwohl unter allen teilnehmenden Teams nur zwei freiwillige Feuerwehren waren, macht die Kameraden besonders stolz.

Der primäre Sinn der Teilnahme war das Kennenlernen neuer Rettungstechniken über die Grenzen Europas hinaus, welche nun sowohl an die eigenen Kameraden als auch an andere Feuerwehren gerne weitergegeben werden.

Da die Teilnahme nicht nur mit einem enormen Trainingsaufwand für das Team sondern auch mit Kosten für die Anreise und Unterkunft verbunden war, haben sich im Vorfeld mehrere Sponsoren gefunden die das Team bei ihrem Vorhaben finanziell unterstützten, sodass seitens der Feuerwehr keine Budgetmittel hierfür aufgewendet wurden.

Besonderer Dank gilt den Firmen Scharmüller, Rosenbauer, Pfeifer, Webber Rescue, Bunte Urlaubswelt, der Tourismusregion Salzkammergut und der Marktgemeinde St. Georgen im Attergau.

Quelle: FF St. Georgen im Attergau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zum Seitenanfang

Leider keine Internetverbindung!