HFW Bad Ischl: Jahresrückblick der Feuerwache Reiterndorf

Im Jahr 2021 hätte die 130. Jahresvollversammlung der Feuerwache Reiterndorf stattgefunden, wären nicht die weiter andauernden Beschränkungen der Corona-Pandemie. Aus diesem Grund findet der Rückblick auf das vergangene Einsatzjahr rein in schriftlicher Form statt.

Auch wenn es durch die Corona-Beschränkungen ruhiger im Zeughaus der FW Reiterndorf wurde, zeigt die Einsatz-Statistik dass das Feuerwehrwesen nicht stillstehen kann und darf: die Kameraden der FW Reiterndorf wurden zu 31 Einsätzen gerufen, welche sich in 6 Brandeinsätze und 25 technische Einsätze gliedern. Mehrmals wurde etwa zu Sturmschäden ausgerückt und auch 5 Einsätze zur Unterstützung bei COVID PCR-Teststraßen in Bad Ischl bzw. Gmunden waren darunter. In Summe ergibt sich somit eine reine Einsatzzeit von 214 Stunden für das Jahr 2020.

Auch die Ausbildungen müssen unbedingt fortgeführt werden

Soweit es die Beschränkungen erlaubten wurden Ausbildungen und Übungen durchgeführt – nur so ist es möglich, dass im Ernstfall jeder Handgriff sitzt. Drei junge Kameraden konnten die Grundausbildung in der Feuerwehr abschließen wovon einer ebenfalls die Maschinisten-Grundausbildung im Pflichtbereich besuchte.

Der größte Teil der geleisteten Stunden entfällt, nach wie vor, auf die Organisation: die häufig wechselnden Corona-Beschränkungen tragen dazu bei, dass der Verwaltungs-Aufwand nicht sinkt und auch die Umstellung auf den Digital-Funk hat einiges an Zeit in Anspruch genommen. 1.371 Stunden wurden im abgelaufenen Jahr somit für organisatorische Tätigkeiten aufgewendet.

Für viele der Kameraden ist die aktuelle Situation privat ebenfalls nicht einfach, nichtsdestotrotz wurden in Summe knapp 2500 Stunden unentgeltlich für die Allgemeinheit geleistet.

Die Feuerwehrjugend

Die Jugendgruppe besteht derzeit aus vier Mitgliedern. Durch die laufenden Beschränkungen war die Ausbildung der Feuerwehrjugend im vergangenen Jahr nur eingeschränkt möglich – 279 Stunden wurden dafür aufgebracht. Allerdings machte sich die Jugendarbeit der letzten Jahre bezahlt und so konnten erfreulicherweise zwei Kameraden in den Aktivstand überstellt werden. Außerdem nahmen zwei Mitglieder der Jugendgruppe erfolgreich am Wissenstest teil: Michael Putz (Bronze), Roither Marvin (Gold).

Kassenbericht – Investitionen sind auch in Zeiten von Corona notwendig

Der Kassenbericht für das Jahr 2020 wurde von 3 Revisoren geprüft (2 FW Reiterndorf / 1 HFW Bad Ischl) und für in Ordnung befunden.
Zu den wichtigsten Investitionen im letzten Jahr zählten unter anderem die Erneuerung von Atemschutz-Masken sowie der Austausch der altgedienten Einsatzhelme. Vor dem Ankauf der neuen Helme fanden ausführliche Vergleiche und Anproben der in Frage kommenden Modelle statt – dabei zeigte sich auch der technische Fortschritt, der auf diesem Gebiet stattgefunden hat.

An dieser Stelle ein besonderer Dank der Bevölkerung, für die Unterstützung bei der in Briefform durchgeführten Haussammlung – während keine Veranstaltungen möglich sind, stellen Spenden die einzige Einnahmequelle dar und sind unerlässlich für den Erhalt des freiwilligen Feuerwehrwesens in seiner derzeitigen Form.

Beförderungen

Die diesjährigen Beförderungen können leider nicht im gewohnten, würdevollen Rahmen einer Vollversammlung stattfinden. Daher an dieser Stelle eine kurze Aufstellung der zu Befördernden:

  • Dorn Marco zum FM
  • Grabner Simon zum FM
  • Kogler Philipp zum FM
  • Kraft Christian zum BM
  • Schnitzler Lena zum OFM

Zum Abschluss eine positive Erinnerung

Nach einem schwierigen Jahr 2020 blicken wir abschließend auf das erfreuliche Ereignis zurück, als unser geschätzter Kamerad und Kommandant-Stellvertreter HBM Peter Loidl mit seiner Iris den Bund der Ehe einging. Eine Abordnung der FW Reiterndorf ließ es sich nicht nehmen, dem Brautpaar an diesem besonderen Tag die Ehre zu erweisen. Die Feuerwache Reiterndorf wünscht den beiden alles Gute für die gemeinsame Zukunft!

Quelle: HFW Bad Ischl