BFV Weiz: Ableben von HFM Rosa Herbst

Österreichs älteste Feuerwehrkameradin

Der Bereichsfeuerwehrverband Weiz hat die traurige Pflicht, das Ableben von HFM Rosa Herbst, Mitglied der FF Weiz, bekannt zu geben. Die Trauerfeierlichkeiten finden am Dienstag, dem 28. Jänner 2020, mit Beginn um 10:30 Uhr am Weizberg statt.

Rosa ist am Dienstag, dem 21. Jänner im 93. Lebensjahr nach längerem Leiden friedlich entschlafen. Rosa besetzte jahrzehntelang die Florianstation im alten Feuerwehrhaus in Weiz und war die älteste aktive Feuerwehrfrau Österreichs. Ruhe in Frieden!

Bereits im Zuge des zweiten Weltkriegs hat sie als 17-Jährige ihre ersten Einsätze abgeleistet. Damals wurden Frauen bei der Feuerwehr gebraucht, weil die Männer an der Front waren. Mit Pferden gezogenen Dampfspritzen und später mit Holz betriebenen Fahrzeugen (im Volksmund „Holzgaser“ genannt) fuhr sie mit den Kollegen zu den Einsätzen und musste auch mehrere Bombenangriffe miterleben.

Rosa Herbst versah ab 1956 Dienst bei der „Telefon- und Funkzentrale“ (= heutige Florianistation) der Feuerwehr Weiz. Diese Funktion führte sie bis 1996 aus.

Ihr Herz blieb für die Feuerwehr bis zu ihrem Ableben aufrecht, bis zuletzt half sie beim Nikolomarkt mit, indem sie die Krampusruten mit großer Sorgfalt band.

All ihre Erinnerungen an die vielen aufregenden Erlebnisse hat sie vor drei Jahren im Zuge einer Projektarbeit von Andrea Absenger unter dem
Titel „Erzählte Geschichte – mein Leben bei der Feuerwehr“ an den Chronisten des BFV Weiz, Wolfram Schwarz, weiter gegeben.

Quelle: BFV Weiz, BI d.V. Ing. Patrick Friedl