Hochwasser und Muren legen Verkehr lahm

Straßensperren – Hochwasser-Tipps – ARBÖ im Dauereinsatz

Wien (OTS) – Der ARBÖ meldet zahlreiche Spraßensperren aufgrund des anhaltenden Hochwassers und zahlreicher Murenabgänge. So zum Beispiel bleibt das große deutsche Eck nach Informationen der Autobahnpolizei Rosenheim noch bis Mitte der Woche unbefahrbar. Der ARBÖ empfiehlt großräumig über Passau auszuweichen. “Muren, Staus, Sperren und Hochwasser wohin man blickt”, fasst Thomas Haider vom ARBÖ-Informationsdienst die dramatische Lage zusammen. Genaue Auskünfte über Sperren und Umfahrungen erhält man auf der Homepage www.verkehrsline.at oder unter telefonisch beim ARBÖ-Informationsdienst unter 050 123 123 (Ortstarif).

Ein aktueller Überblick der wichtigsten Straßensperren aus www.verkehrsline.at:

S16, Arlberg Sstr., FR Innsbruck Höhe Arlbergtunnel,
Bayern: A8., Verbindung München-Salzburg, FR. München, zw. Feld u. Grabenstätt
Bayern: A8., Verbindung München-Salzburg, FR. Salbzurg, zw. Rosenheim u. Bergen
B1, Wiener Bstr., in Melk
B3, Donau Bstr., zw. Melk u. Persenbeug
B3, Donau Bstr., zw. Sarningstein u. B119
B3, Donau Bstr., in Grein u. Mauthausen
B3, Donau Bstr., zw. Luftenberg u. Steyregg sowie Donaubrücke Steyregg u. Steyregg
B3, Donau Bstr., zw. Spitz u. Weißenkirchen sowie Emmersdorf u. S5 bei Krems
B3, Donau Bstr., in Grein
B25, Erlauftal Bstr., in Ybbs
B33, Aggsteiner Bstr., zw. Melk u. Aggstein sowie Melk u. Donaubrücke Mautern
B99, Katschberg Bstr., in Sonnthalb
B119, Greiner Bstr., Höhe Donaubrücke Grein
B120, Scharnsteiner Bstr., zw. Traundorf u. Almünster
B122, Voralpen Bstr., zw. Kreuzung Weißes Kreuz u. Seitenstetten
B129, Eferdinger Bstr., zw. Wilhering u. Linz/Römbergtunnel
B130, Nibelungen Bstr., zw. Passau u. Schlögen
B131, Aschacher Bstr., zw. Ottensheim u. Hartkirchen
B140, Steyrtal Bstr., Obergrünburg und Sierning
B141, Rieder Bstr., Höhe Kirchheim im Innkreis
B144, Gmundener Bstr., in Traundorf
B145, Salzkammergut Bstr., in Traunkirchen und zw. Bad Ischl u. Ebensee
B145, Salzkammergut Bstr., zw. Bad Ischl u. Altmünster
B147, Braunauer Bstr., in Mattighofen
B151, Attersee Bstr., zw. Loibichl u. Unterach
B151, Attersee Bstr., zw. Attersee u. Seewalchen
B152, Seeleiten Bstr., zw. Unterach u. Weissenbach am Attersee
B154, Mondsee Bstr., zw. Mondsee u. Landege. OÖ/Sal.
B153, Weißenbacher Bstr., in Weißenbach am Attersee
B155, Münchener Bstr., Höhe Grenze Freilassing
B156, Lamprechtshausener Bstr., zw. Oberndorf-Süd u. Acharting
B156a, zw. Oberndorf u.Oberndorf/Süd
B161, Paß Thurn Bstr., zw. Mittersill u. Jochberg
B164, Hochkönig Bstr., zw. Bischofshofen u. Dientner Sattel
B164, Hochkönig Bstr., bei Saalfelden sowie zw. Saafelden u. Hochfilzen
B164, Hochkönig Bstr., zw. St. Johann/Tirol u. Fieberbrunn
B166, Paß Gschütt Bstr., zw. Gosauzwang u. Gosau
B168, Mittersiller Bstr., zw. Schüttdorf u. Fürth-Kaprun
B170, Brixental Bstr., zw. Hopfgarten u. Westendorf
B171, Tiroler Bstr., zw. Kiefersfeld u. Kufstein
B171, Tiroler Bstr., zw. Kirchbichl u. Wörgl
B172, Walchsee Bstr., zw. Reit i. Winkl u. Waidach
B173, Eiberg Bstr., zw. Söll Ost u. Kufstein Süd
B176, Kössener Bstr., zw. Kössen u. Staatsgrenze
B178, Loferer Bstr., zw. Scheffau u. Söll
B310, Mühlviertler Bstr., in Lest
B311, Pinzgauer Bstr., zw. Lofer u. Saalfelden

Alle Kräfte moblilisiert

Besonders dramatisch ist die Lage in großen Teilen Niederösterreich, Salzburg und Tirol. “Das gesamte Pinzgau ist nahezu von der Außenwelt abgeschnitten. Selbst wir haben alle Hände voll zu tun, um Pannenhilfe zu gewährleisten”, so Dietmar Doloscheski, MBA, Landesgeschäftsstellenleiter des ARBÖ Tirol und des ARBÖ Salzburg. “Einige Mitarbeiter sind selbst betroffen – haben abgegangene Muren vor der Haustür oder sitzen am Berg fest”, so Doloscheski. “Das ARBÖ-Prüfzentrum Zell am See ist unerreichbar!” Das ganze Wochenende wird dennoch ununterbrochen von Panne zu Panne gefahren. Das größte Problem: Viele Fahrzeuge stecken im Schlamm fest und können keinen Zentimeter vorwärts fahren – Fahrzeugbergungen stehen an der Tagesordnung. Auch Fahrzeuge, die bis über die Türe im Wasser feststecken werden aus ihrer misslichen Lage befreit.

Hochwasser-Tipps

Das Fahrzeug nicht nahe an Gewässern parken oder in Talsenken – auch vergleichsweise kleine Bäche können rasch zu reißenden Flüssen werden!
Beim Durchfahren von überfluteten Straßenstücken kann Schrittgeschwindigkeit bereits zu schnell sein”, warnt Doloscheski, “denn die sich bildende Bugwelle kann über den Motor schwappen.” Sollte Wasser über den Ansaugkanal in den Motor gelangen, ist ein kapitaler Motorschaden fast unvermeidlich. Den Richtwert, ob man durch eine Wasserfurt noch fahren soll oder nicht bietet die Türschwelle, diese darf auf keinen Fall im Wasser sein.
Sollte Wasser in das Fahrzeuginnere eingedrungen sein: Teppiche und darunter liegendes Dämmmaterial austrocknen lassen.
Stand das Auto bis über die Räder im Wasser, darf der Motor auf keinen Fall gestartet werden. Das Fahrzeug muss zur Überprüfung in eine Fachwerkstätte abgeschleppt werden. “Ansonsten droht auch hier ein kostspieliger Motorschaden,” warnt der ARBÖ-Landeschef.

Fahrzeug unter Wasser – Was kann man tun?

Der ARBÖ empfiehlt allen Autobesitzern, deren Fahrzeug zwar nicht im Wasser stand, aber auf Grund der feuchten Witterung nicht anspringt, ein Antifeuchtigkeits-Spray auf Zündkerzenstecker, Kabel und Verteilerkappe zu sprühen. Auf keinen Fall elektronische Bauteile damit besprühen, diese sollten nur getrocknet werden. Hilft das auch nicht, stehen die ARBÖ-Pannenfahrer – in ganz Österreich unter der Pannen-Notruf-Notrufnummer 1-2-3 erreichbar – rund um die Uhr zur Verfügung. “Auch sollte das Fahrzeug im Wasser stehen oder gestanden haben, lohnt sich eine präventive Abschleppung in ein ARBÖ-Prüfzentrum, damit es ordentlich ausgetrocknet werden kann und man eventuellen Motorschäden entgeht.”

Quelle: APA-OTS

Zum Seitenanfang

Leider keine Internetverbindung!