Feuerwehr Alkoven blickt zurück

Das Jahr 2001 war für die Einsatzkräfte der Freiw. Feuerwehr Alkoven wieder eines mit vielen verschiedenen Anforderungen. Die Alkovener Florianijünger mussten in den letzten 12 Monaten zu insgesamt 256 Hilfeleistungen, geteilt in 16 Brandeinsätze und 240 Technische Hilfeleistungen ausrücken. Insgesamt 1.138 eingesetzte Männer leisteten dabei nicht weniger als 1.948 Arbeitsstunden.Durch rasche Alarmierung seitens der Bevölkerung und das schnelle Ein-greifen der Feuerwehr das konnte das Schadenspotential erheblich gesenkt werden. Dies konnten die Einsatzkräfte vor allem bei zwei Bränden in Straß und bei einigen Bergungsarbeiten (Busbergung, Bootbergung usw.) unter Beweis stellen. Die Palette der Hilfeleistungen war auch 2001 wieder breit gestreut. Sie reichte von Eisenbahnunfällen, Verkehrsunfällen, Kran-
und Drehleitereinsätzen, Wespen-Einsätzen, Totenbergungen durch die Taucher, Türöffnungen, Wasserschäden, Suchaktionen bis hin zu den Brandmelderalarmen, Wohnungsbränden und mehr.

Die Feuerwehr Alkoven selbst wurde aber auch intern mit weniger angenehmen Dingen konfrontiert, nämlich mit der Haftung bei Übungen und Einsätzen. Beim Befüllen des Tanklöschfahrzeuges über einen Hydranten wurde nach Auskunft des Wasserversorgers beim normalen Schließen der Wasserzufuhr ein Überdruckventil (durch Rückschlagwirkung) beschädigt. Der städtische Betreiber beschuldigte in Folge die Feuerwehr, sie habe den damit durch ausströmendes Wasser verursachten Wasserverlust finanziell abzugelten…

10.122 Arbeitsstunden (inkl. Ausbildung, Jugendarbeit, Einsatzdienst, Dienstbetrieb), die im abgelaufenen Jahr erfasst worden sind. Viele Stunden blieben unberücksichtigt, aber die Zahl soll zumindest einen kleinen Einblick auf die erbrachten Leistungen bieten. Die Zahl von 10.122 Arbeitsstunden entspricht eine 1-Mann-Leistung von
nicht weniger als 421 Tagen mit 18 Stunden. Vergleicht man die Gesamtstunden mit einer 40-Stunden-Woche eines Dienstnehmers, so müssten ?4,9 Mann? ein Jahr lang (52 Wochen) arbeiten, um diese Zeit zu erreichen.
Darin sind weder Zeiten für Krankheit, Urlaub oder sonstiges eingerechnet. Es ist daher angebracht, dass die Gemeinde Alkoven auch weiterhin bei Personalaufnahmen auf eine aktive Feuerwehrmitgliedschaft Rücksicht nimmt!

Neben der Zusammenarbeit mit den Medien hat die FF Alkoven auch im abgelaufenen Jahr wieder hohen Wert auf eine aktuelle Internetpräsenz gelegt. Mehr als 25.000 Besucher informierten sich 2001 über das Informationsangebot auf http://www.Feuerwehr-Alkoven.at/ Für all jene, die den detaillierten Bericht über das abgelaufene Jahr der FF Alkoven nachlesen möchten, steht auf der Internetseite der knapp 40-seitige Jahresrückblick als 2,3 Megabyte großes PDF-Dokument (Adobe Acrobat Reader) zum Download zur Verfügung!


Feuerwehr-Alkoven

Zum Seitenanfang

Leider keine Internetverbindung!