Monatliches Archiv Februar 2005

28. Februar 2005

Am Samstag den 26. Februar 2005 wurde die Feuerwehr Traiskirchen zu einem PKW Brand über Sirene und Funkmeldeempfänger alarmiert. Tank, Rüst und Kommando Traiskirchen sowie 15 Mann rückten zum Einsatz aus. Auf der Südautobahn war in Fahrtrichtung Wien bei einem PKW der Kühlwasserschlauch geplatzt, durch die enorme Rauchentwicklung wurde ein Fahrzeugbrand vermutet. Die Feuerwehr stellte den defekten Wagen gesichert auf den Pannenstreifen und konnte 20 Minuten später wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Quelle: FW Traiskirchen …weiterlesen

Webmaster


Ein Brandstifter legt, um für Ihn belastendes Aktenmaterial zu vernichten, im Bereich Aktenlager im Untergeschoss, und nahezu zeitgleich im 1. OG, in der Exekutionsabteilung Feuer.

Ein Brandstifter legt, um für Ihn belastendes Aktenmaterial zu vernichten, im Bereich Aktenlager im Untergeschoss, und nahezu zeitgleich im 1. OG, in der Exekutionsabteilung Feuer. Zum Glück handelt es sich hierbei nur um eine Übung. …weiterlesen

Webmaster


24. Februar 2005

Fahrzeug rutschte über eine AbgrenzungsmauerAm 24. Februar 2005, um 07.06 Uhr riefen die Sirenen wieder zum Einsatz.
Ein PKW ist aufgrund der winterlichen Fahrverhältnisse von der Fahrbahn abgekommen, hat ein Geländer durchbrochen und ist bei einer Abgrenzungsmauer hängen geblieben.

Die alarmierte FF Judendorf-Straßengel rückte mit dem RLF-A 2000 zum Einsatzort, Gratweinerstraße L302, an der selben Stelle, wie am Montag, aus. …weiterlesen

Webmaster


Rollstuhlfahrer aus brennendem Haus gerettet.

Dachstuhl eines Einfamilienhauses brannte komplett ab – Besitzer gerettet

In den frühen Morgenstunden, um 05:35 Uhr, ging der Notruf in der Bereichsalarmzentrale Mistelbach ein. Der Anrufer meldete einen Brand im Dachbereich eines Einfamilienhauses in der Raiffeisengasse in Bockfließ.

Die Alarmzentrale löste Alarmstufe 2 aus und alarmierte die Ortsfeuerwehr Bockfließ, die FF Engersdorf und die FF Deutsch Wagram. …weiterlesen

Webmaster


20. Februar 2005

AtemschutzübungFeuer, starker Rauch, Dunkelheit, mehrere vermisste Personen und fast keine Sicht, dieser Situation wurden vergangenen Samstag, den 19.02.2005 die 11 Feuerwehren aus dem Unterabschnitt 1 in Ternitz ausgesetzt.

Da in den letzen Jahren verstärkt auf eine einsatznahe Übungsgestaltung Wert gelegt wird, konnten wir auch das Interesse an der Übungsbeteiligung unserer Feuerwehrmitglieder stark steigern. Es nahmen insgesamt 72 Mann mit 15 Fahrzeugen an dieser Unterabschnittsatemschutzübung teil. Auch der Samariterbund Ternitz kam mit 4 Mann nach Mahrersdorf um den Atemschutztrupps wichtige Sofortmassnahmen bei der Menschenrettung zu zeigen.
Die Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und Samariterbund war vorbildhaft, dies bestätigte auch der anwesende Bezirksfeuerwehrarzt Dr. Norbert St. Ein besonderer Dank gilt der Feuerwehr Mahrersdorf, die diese Übung ausgearbeitet hat und natürlich der Familie K., die das Übungsobjekt, ein Stallgebäude zur Verfügung stellte.

Quelle: ASBÖAD BI TOMAN Jörg …weiterlesen

Webmaster