Monatliches Archiv November 2002


Abseilen, Selbstsicherung und Klettern waren die Themen des Übungsnachmittags der Jugendgruppe der Freiw. Feuerwehr Kuchl. Im Kletterturm des Alpenvereins, Ortsgruppe Kuchl, konnte dies ohne Gefahr, gut gesichert, durchgeführt werden.

Unter der Führung von erfahrenen „Bergfexen“ wurde das richtige Steigen im Gelände, das Verhalten am Seil und das Abseilen intensiv geübt. Einen Bericht und Fotos sehen Sie auf der Homepage der

FREIW. FEUERWEHR KUCHL.
 …weiterlesen

Webmaster




Am 23. November 2002 lud Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Schinnerl Anton zur Bezirksgefahrengutschulung des Tennengaues (S), auf dem Gelände der Betriebsfeuerwehr M-Real, ein. Über 60 Teilnehmer wurden über die neuesten Erkenntnisse auf dem Gebiet des Gefahrguteinsatzes, im Speziellen über Dekontamination informiert. Eine Fahrzeugschau der Betriebsfeuerwehr M-Real, der Freiw. Feuerwehr Hallein und des Dekontaminationszuges des ABC-Zuges des Bundesheeres ergänzte die Schulung. Einen Bericht und Fotos können Sie auf der Homepage der Freiw. Feuerwehr Kuchl sehen und lesen.

Wir freuen uns auf Sie ! …weiterlesen

Webmaster


Schadstoffeinsatz 23.11.2002

Am Samstag, den 23.11.2002 wurde die FF Wirts um 11Uhr 33

zu einem Schadstoffeinsatz auf der LH 31 ( Opponitzerstraße)

mittels Sirene und Personenrufempfänger alarmiert. Über eine

Länge von 3 km galt es ein unbekanntes Medium zu binden.

Die Ersterkundung des Einsatzleiters am Einsatzort ergab, das

es sich um Hydrauliköl handelt. Da sich der Einsatzort auch über

das Einsatzgebiet der FF Opponitz erstreckte wurde auch diese

alarmiert. Gemeinsam mit der Straßenmeisterei Waidhofen wurden

die beiden Feuerwehren schnell Herr der Lage.

Die FF Wirts stand mit 3 Fahrzeugen drei Stunden im Einsatz!

Insgesamt wurden von der FF Wirts 300 kg Ölbindemittel benötigt

um das ausgeflossene Hydrauliköl zu binden.

 …weiterlesen

Webmaster


23. November 2002

Vandalismus am Zeughaus – Erheblicher Sachschaden am Dienstgebäude

Hier gibts mehr davonEine Spur der Verwüstung war die Folge eines Vandalenaktes eines Mannes in der Nacht vom 21. auf 22.11.2002. Mit einer Eisenstange wurden 6 Fenster aus den Toren der Fahrzeughalle geschlagen und komplett zerstört. Weiters wurde der an der Aussenfassade angebrachte Brandmelder durch Stösse mit besagter Stange zur Gänze demoliert. Die ausgeschlagenen Fenster erforderten eine Nachtwache von 2 Mann bis am Morgen, an den Einsatzfahrzeugen konnte bisher zum Glück noch kein Schaden ausgemacht werden. Was den Mann zu dieser Tat trieb, weiss wohl nur der liebe Gott, der Mann konnte jedoch bereits ausfindig gemacht werden. Einen umfangreichen Bildbericht finden Sie auf unserer Hoempage www.feuerwehr-golling.at …weiterlesen

Webmaster